Archiv für April 2008

Eigentlich wollte ich bereits letzte Woche in die Marathonsaison starten. Leider fiel meine Mitfahrgelegenheit aus und alleine wollte ich mich nicht 900km ins Auto setzen. Da der SKS-Marathon schon 6 Tage später stattfinden sollte, fiel die Entscheidung auf die Kellerwald Marathon zu verzichten nicht schwer. Im Nachhinein hatte ich mich dann gefreut nicht bei dem Matsch fahren zu müssen…….zu früh gefreut.

Ich hatte die ganze Woche über die Wettervorhersagen für Sundern beobachtet. Es war seit Tagen trocken in der Gegend und auch für das Wochenende war gutes Wetter gemeldet. Bei der guten Vorhersage hab ich die Trockenreifen aus Südafrika dann direkt auf dem Rad gelassen. Dies war dann aber ein entscheidener Fehler, denn es hat die ganze Nacht vor dem Rennen geregnet. Die Strecke war zwar technisch einfach, aber nun mit einer mehrere Zentimeter dicken Schlammschicht überzogen.

Nach dem Start ging es eininge Kilometer auf der Landstrasse entland. Ich konnte mich hier gut Positionieren und bog mit der recht großen Führungsgruppe in den ersten Wald ab. Hier wurde mir dann bewußt wie schlecht meine Reifenwahl war. Ich hatte in der ersten Abfahrt kaum Kontrolle über mein Rad. Ich konnte nur irgendwie versuchen das Rad in der Spur zu halten und die erste Abfahrt sturzfrei zu überstehen.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert für SKS-Marathon Sundern

ce08s3_tj_wwl0376.JPGLeider begann das Cape Epic für uns nicht so entspannt wie geplant, da Ankes Rad nicht in Knysna angekommen ist. Wir verbrachten also den Tag vor dem Rennen nicht mit gemütlichem einrollen und dem Begutachten der Prologstrecke, sondern mit der Suche nach dem Rad und dem organisieren eines Ersatzrades. Fündig wurden wir dann bei einem Radhändler in Knysna der Anke sein Privates Rad zur Verfügung stellte.
Freitag 28.3. (17km / 300hm):

Die Bedingungen für den Prolog waren dementsprechend nicht optimal. Anke war bis jetzt nur knapp 10km auf dem Rad gefahren und passende Schuhe hatte sie auch noch nicht. Ohne Schuhbindung lässt sich aber im Gelände nicht besonders gut fahren. Vor allem in den Abfahrten verloren wir doch einige Zeit auf die Konkurrenz.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert für Cape Epic 2008

ce08s1_ghww_4807.JPG So nun bin ich zurück in der Normalität. Die ersten Bilder vom Cape Epic habe ich nun ins Album gestellt.

Die Woche in Südafrika war super, auch wenn sie durch die Probleme mit Ankes Rad etwas stressig angefangen hat. Wir haben als Team gut funktioniert und konnten uns täglich weiter nach vorne Arbeiten.

In den nächsten Tagen folgen noch einige Berichte zu den einzelnen Etappen. Erstmal muss ich mich hier im kalten Deutschland wieder akklimatisieren :D Das Training geht dann erst nächste Woche wieder richtig los.

Comments Kommentare deaktiviert für Bilder vom Cape Epic

So, nun ist das Cape Epic Rennen 2008 schon wieder vorbei und Felix befindet sich bereits auf dem Heimweg.

Felix und Anke sind nach der 8. und letzten Etape auf Platz 14 der Mixed-Gesamtwertung gekommen! Felix` Ziel war es die Top 15 zu knacken und das haben sie ja nun mit bravur geschafft!

Während der 8. Etape kam es noch zu einigen Stürzen, manche Fahrer(innen) stürzten sogar ins Ziel. Vielleicht hat die Vorfreude auf das Ende des Rennens doch etwas leichtsinnig gemacht.

Nach der Zieleinkunft haben Anke und Felix sich auf den Weg ins Hotel gemacht; endlich konnten sie wieder die Nacht in einem richtigen Bett schlafen und brauchten nicht mehr im Camp übernachten;-)

Abends gab es für alle Fahrer des Cape Epic 2008 eine große Gala, bei der alle Sieger noch einmal geehrt wurden. Es wurde noch bis in die Nacht gefeiert.

“I can truly say that the Absa Cape Epic is the toughest sporting event I’ve ever done in my life. Everything about this race is extraordinary – the scenery, the organisation, the people. It is long ride, but it is a great ride and I can’t imagine a more fantastic way to explore this beautiful country,” says Alison Sydor, sie und Pia Sundstedt sind die Gewinnerinnen der Frauen.

Comments Kommentare deaktiviert für Top 15!

Heute haben Felix und Anke bereits die 6. Etape hinter sich gelassen. Es ging von Bredasdorp nach Hermanus. Die Durchscnittstemperaturen lagen zwischen 23 und 32 °C und der Himmel war leicht bewölkt, was für die Fahrer sicher ganz angenehm war.

Es wurden 130km und 2095 Höhenmeter zurückgelegt. Da Anke und Felix durch ihre gute Plazierung nun auch weiter vorne in der Startaufstellung starten können, sind sie heute gut los gekommen. Bis zum langen Anstieg sind sie in der Gruppe mitgefahren. Hier haben die Zwei leider etwas Zeit verloren, da Anke ein paar Probleme am Anstieg hatte, aber dass konnten sie in der Abfahrt wieder gut machen. Das Ende der Etape war dann wohl ganz schön schwer: Erst mussten sie eine lange Schotterstraße mit fiesen Bodenwellen runter und danach mussten sie durch jede Menge Sand fahren.

Morgen hat die 7. Etape dann auch endlich weniger als 100 km. Es geht von Hermanus nach Elgin. Die Wettervorhersage verspricht angenehme 21 bis 23°C.

Comments Kommentare deaktiviert für 6. Etappe Bredasdorp-Hermanus