Nun sitze ich schon wieder im kalten Kiel vor meinem PC. Etwas merkwürdig ist es schon wieder eine richtige Tastatur vor der Nase zu haben, aber es tippt sich schon etwas besser und schneller.

Die letzte Etappe war die gleiche wie in den letzten Jahren. Wir wussten also was uns erwartet und in der Gesamtwertung war nicht mehr viel zu machen. Wir hatten 20min Rückstand auf das vor uns liegende Team und 10min Vorsprung auf das Team hinter uns. Wir wollten also vorrangig unseren Platz verteidigen. Nach 10km erreichten wir den Anstieg an dem Anke sich im letzten Jahr den Reifen aufgeschlitzt hatte. Genau an dieser Stelle ereilte uns dann der einzige Defekt der Woche. An Ankes Hinterrad verabschiedete sich eine Speiche. Zum Glück blieb das Laufrad einigermaßen gerade, so dass es reichte die lose Speiche einfach um eine andere zu wickeln.
Der Rest der Etappe verlief eher zäh, uns fehlte die Spritzigkeit an den Anstiegen. Auf den letzten Kilometern lieferten wir uns noch ein Rennen mit zwei Mixed Teams, die aber in der Gesamtwertung vor uns lagen. Leider gelang es uns nicht diese abzuschütteln und wir mussten uns auf den letzten 2 Kilometern geschlagen geben. So reichte es am letzten Tag für Platz 19, in der Gesamtwertung sind wir auf dem 20 Platz geblieben.

Keine Kommentare möglich.